Freundschaft

Notlüge und eine wundervolle Freundschaft

17:17:00

Ja oder Nein, Nein oder Ja. Ich hab euch ja vom Pizzajungen erzählt, aber bevor ich ihn kennenlernte machte ich Bekanntschaft mit dem Kölner Bub, wir fanden unser gemeinsames Interesse im Fußball. Aber hier war eins anders, wir schreiben so jede Woche vielleicht 2-3 Tage, vor kurzem fragte er dann, ob wir uns nicht mal sehen wollen. Gesagt getan, heute ist der Tag.

Heute Morgen stand ich auf, die letzten 3 Tage keine Nachricht von ihm – meine Devise, wenn er heute bis 9 nicht schreibt, dann lassen wir es. Denn was soll das, erst ein Treffen abmachen und dann kein Interesse zeigen. Zumal ich genug mit meinem Pizzajungen zu tun hatte und eigentlich sowieso nicht mehr auf den Schirm hatte, dass der Kölner sich nochmal melden würde.
Es war mal wieder ein richtiges schiet Wetter hier in Hamburg, es regnete, es war kalt und total ungemütlich. Ich trottete noch halb müde zu meinem Auto, erstmal die Heizung und Musik an, schnell mal das Fahrrad, was von rechts kam, übersehen - Vollbremsung in letzter Sekunde, beide Bahnübergänge waren mit Wartezeit verbunden und die rote Phase hatte ich auch erwischt. Kurz, es ist ein Tag zum vergessen, kann es noch schlimmer werden?
JA, es kann.
Neun Uhr und noch immer keine Nachricht. Also überlegte ich kurz, wie sagst du am freundlichsten ab und welche Notlüge nimmst du. Mila, denk nach. Arbeit, ja Arbeit ist immer eine gute Ausrede.
Zwei Stunden nach meiner Nachricht, immer noch keine Antwort. Hat er die Nachricht gelesen? Ein Hoch auf die blauen Häkchen, oft gehen sie mir einfach nur auf die Nerven, aber heute kann ich sie mal wirklich gebrauchen. Ohja, er hat es gelesen, aber wieso keine Antwort? Keine Zeit, Lust oder hatte er das Treffen sowieso schon längt vergessen? Naja was soll es, wenn er nicht einmal darauf antwortet ist es doch egal.
Wer kennt das? Dieses alles an einer Sache festmachen? Ich bin immer so, nicht nur bei Typen auch so: wenn ich heute mal fünf Minuten länger arbeite, gönne ich mir später ein Eis. Ach heute habe ich geputzt, dann kann ich auch den Sport mal Sport sein lassen. Gestern war ich schon um 22:00 im Bett, dann kann ich heute auch um 24:00 ins Bett gehen.
Ich stelle mir selbst solche ,,Regeln“ im Gehirn auf, total krank meint meine beste Freundin Joana immer. Sie hingegen macht es auch und schreibt sie dann auf einer ihrer unzähligen Tages/To-Do oder Lebenslisten nieder, natürlich ist das was ganz anderes.
 Manchmal wäre ich gerne wie sie, so organisiert, immer den Durchblick – man könnte denke, dass sie nichts aus der Ruhe bringt, aber ich als beste Freundin weiß natürlich, dass es nicht so ist und das auch sie manchmal eine dieser Panikattacken hat. Diese hat sie zwar nicht täglich wie ich aber einmal im Monat schaut sie auch bei ihr vorbei. Aber vielleicht auch grade weil wir ein wenig unterschiedlich sind ergänzen wir uns so gut, auf der anderen Seite gibt es auch unzählige Dinge die uns verbinden. Wir wurden zum Beispiel beide vorher von unseren damaligen besten Freundinnen im ,,Stich gelassen‘‘. Plötzlich waren wir zu uncool und nicht mehr ,,fame‘‘ genug. Dann in der 10 Klasse kamen Joana und ich uns näher, da wir beide das gleich Oberstufenprofil gewählt hatten, versuchten wir nun eine Bindung aufzubauen, machten innerhalb der Schule mehr miteinander. Dann war es so weit – OBERSTUFE, sie war die Streberin schlecht hin, zwar nicht die Beste aber immer oben mit dabei, Lehrerliebling war sie natürlich auch. So also wieder genau das Gegenteil von mir, ok ich war nun auch kein Lehrerschreck, sondern eher die, die versuchte mit jedem klar zu kommen aber es irgendwie niemand zu schätzen wusste, shit happens. Mit der Zeit entwickelte sich eine so wundervolle Freundschaft, ich konnte mit ihr über alles reden und konnte sein wie ich wirklich bin, musste nicht so tun also wäre ich ach wie cool, sondern einfach Mila sein. Wir durchlebten Trennungen, Familienkrisen, Umzüge usw. Mittlerweile wohnen wir fast 150km auseinander, skypen mehrere Male wöchentlich und sehen uns mindestens 1 mal pro Monat und ich kann sagen – unsere Freundschaft war nie enger und vertrauter. Niemals möchte ich Joana in meinem Leben missen.
Somit war sie auch die erste Anlaufstelle, ich schrieb ihr gleich nachdem ich so Wut entbrannt aus dem WhatsApp Chat mit Dennis, dem Kölner entfloh. Joana wie immer – warte ab, komm runter und schau was passiert.
Nun ist es 14Uhr und mein Handy blinkt in dem WhatsApp-grün. DENNIS. Ok, öffnen …. Er meint ich solle doch bitte schauen, ob es nicht doch irgendwie klappen könnte, er hätte sich so auf das Treffen gefreut. HÄ? Erklär mir mal einer wieso er dann drei Tage ohne jegliches Lebenszeichen bleibt. Ich mein, was habe ich zu verlieren, außer ein paar Geldstücken, die ich für die Anfahrt und einem Cocktail in der Tower Bar hinlegen müsste? Zeit habe ich und wenn es nichts ist, kann ich immer noch seine Nummer löschen und für immer ohne Lebenszeichen ihm gegenüber weiterleben.
Ich schrieb ihm also, dass ich mich in einer Stunde nochmal melden würde, ob es dann klappt oder nicht.
Ich sagte zu. Ohne jegliche Erwartung und mit einem großen Haufen Pessimismus werde ich nun die letzte Stunde bei der Arbeit hinter mich bringen und dann nach Hamburg, Station Landungsbrücken fahren.
Wie es war, werde ich euch dann hoffentlich berichten können.

Habt einen schönen Tag.
Eure Mila


Dies könnte dir auch gefallen

0 Meinungen