about me

Überzeuge dich selbst, lass andere ihre Entscheidungen treffen

17:57:00

Uhh nur noch knapp eine Woche, dann ziehe ich um. Ich hatte das bereits kurz erwähnt, denn in meiner jetzigen Wohnung, habe ich mit meinem Langzeitfreund zusammen gewohnt. Wir sind zwar im ,,Guten‘‘ auseinander gegangen, aber wer will schon immer an die Zeiten erinnert werden? Zumal die jetzige Wohnung mir auch viel zu groß und auch leicht zu teuer ist, obwohl sie für Hamburger Verhältnisse ein richtiges Schnäppchen ist.

Also habe ich mir eine neue Wohnung gesucht, wie schon gesagt, klein, um genau zu sein 34qm. Außerdem liegt die Wohnung in einem Altbau von 1900, also genau das Gegenteil von meiner jetzigen Neubauwohnung. Ich mag es aber, wenn in einer Wohnung schon ein Stück Geschichte liegt, auch wenn der Vormieter diese Geschichte wirklich in ein schlechtes Kapitel gepackt hat. Dieser ist nämlich Hals über Kopf aus der Wohnung raus und hatte von Kündigung und Miete zahlen noch nie etwas gehört.
Ich hoffe mein Kapitel wird schön, etwas Action, was die kleine Einweihungsfeier bringen könnte, ein Tick Thriller, wenn ich die neuen Nachbarn auschecke und eine Portion Romantik, wenn ich mich mal neu verlieben sollte. Die Wohnung soll ein bunter Mischmasch aus Genren werden und mir einfach eine tolle Zeit bescheren.
Da ich ja bereits ausgezogen bin, muss ich zum Glück nicht allzu viel neu anschaffen. Auch weil es nur eine 1-Zimmer Bude ist, benötige ich zB auch kein Sofa, was mein Langzeitfreund verkauft hat. Denn ich kann euch eins sagen, ausziehen ist teuer! Manche Kosten hatten wir damals gar nicht so auf dem Schirm, wie zB die Kaution, die vorab gezahlt werden muss oder Pfannen und Töpfe, die auch wirklich viel Geld kosteten. Ich bin jedoch froh, dass wir damals sowieso schon alle getrennt gekauft hatten und ich ihm so einfach ein paar Teile abkaufen konnte, die er jetzt, wo er wieder zuhause eingezogen ist, nicht mehr brauch. Auch habe ich damals eher die ,,Nützlichen Dinge‘‘ gekauft und er eher den ,,Luxus‘‘, wie z.B. Tv Bank, Vitrinen, Spülmaschine oder SmartTv.  Ich hab eher Bügelbrett, Bügeleisen, Tisch und Stühle, Staubsauer und die Mikrowelle gekauft. Sodass ich jetzt eine gute Ausstattung habe. Aber wer uns Frauen kennt weiß, dass dies ein super Anlass ist, trotzdem zu Ikea zu fahren, denn ein, zwei Dinge brauch man ja doch noch. Nur blöd, dass es am Ende wieder viel mehr Dinge sind als geplant. Also werde ich in den nächsten Wochen irgendwann nochmal dem schwedischen Möbelhaus einen Besuch abstatten.
Ich liebe es aber einfach neu einzuräumen, zu dekorieren und sich einen ,,Neuanfang‘‘ zu gönnen. Es wird meins, meine eigene Wohnung – niemand kann mir da reinreden. Alles wird so gemacht wie ich es mir wünsche – ja jetzt werde ich mal egoistisch. Nach knapp fünf Jahren ist nun die Zeit gekommen, in der ich auch ab und zu mal egoistisch denken darf. Eigentlich ist das absolut nicht meine Art, denn ich bin in einer Großfamilie aufgewachsen, da war es klar, auf andere Rücksicht zu nehmen. Obwohl es meine Brüder bis heute nicht verstanden haben. Ich kann mich gut anpassen und habe auch kein Problem damit mal auf Dinge zu verzichten oder Kompromisse einzugehen, jedoch sollte das auf beiden Seiten nicht die Überhand nehmen, sodass man sich später nicht mehr wohl fühlt. Dies gilt natürlich nicht nur für Wohnungen, sondern allgemein für das Leben.
Denn wo so Kompromisse hinführen habe ich nun gesehen, mein Langzeitfreund wollte damals ungern von Zuhause ausziehen und ich habe ihn ein klein wenig vor die Wahl gestellt, weil wir bereits zuvor eher eine Fernbeziehung geführt hatten und so die Entfernung noch weiter gewesen wäre, da ich meinen Ausbildungsplatz hier sicher hatte. Aber im Endeffekt hat es dazu geführt, dass er immer noch halb Zuhause gewohnt hat, seine Mutter eher seine Freundin war als ich und unsere Beziehung eher zu einer Zweckgemeinsschaft wurde, die man aufgrund der langen Vergangenheit nicht beenden wollte. Daraus habe ich meine Lehre gezogen, ich werde nie wieder etwas von meinem Partner verlangen, hinter dem er nicht selbst steht. Denn was bringt es mir ihn von etwas zu überzeugen, was er im inneren als falsche Entscheidung abstempelt? – Genau wahrscheinlich Stress, Streit und im Endeffekt den Vorwurf ,,wegen dir musste ich ja das und das‘‘. Diesen Satz will ich nie, nie wieder hören, das habe ich mir geschworen.
Aber momentan muss ich ja auch niemanden von etwas überzeugen, außer mich selbst! Manchmal muss ich mich auch zwingen, zB zu Treffen. Es gibt Tage an denen ich absolut keine Lust habe mit Freunden weg zu gehen oder ähnliches, aber dann zwinge ich mich dazu und es werden die besten Abende, die ich je hatte und danach bin ich immer glücklich doch dort gewesen zu sein. Kennt ihr das? – Ich glaube ja es geht nach dem Prinzip Keine Erwartungen – Keine Enttäuschungen.
Also, probiert es einfach mal aus euch selbst zu überwinden, wenn ihr mal wieder in der ,,Null Bock‘‘-Phase seid.

Ich wünsche euch einen schönen Tag,
Eure Mila

Via Pinterest

Dies könnte dir auch gefallen

2 Meinungen

  1. Hey Mila,
    mal wieder ein toller Post :) Kannst du mal Bilder von der neuen Wohnung posten, wenn sie fertig eingeräumt und natürlich dekoriert ist? Wäre echt super!

    Das mit der "Null- Bock- Phase" kenne ich auch nur zu gut... Aber meistens ist es wirklich so, dass man dann doch eine tolle Zeit hatte.

    Liebe Grüße,
    Hanna von http://blackfrappuccino.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Hanna :-)
      Ich werde es versuchen, allerdings muss ich ja ein wenig aufpassen, dass ich nicht zu privat werden, da dieser Blog ja ,,anonym'' geschrieben wird. Aber ein paar Bilder werdet ihr sicher zu sehen bekommen!

      Löschen