Lasse

Unwissenheit, eine Schwäche

09:42:00


Ich sitze jetzt schon eine geschlagene halbe Stunde vor diesem weißen Word Dokument. Eigentlich weiß ich genau was ich schreiben will, aber ich überlege ob ich damit nicht eine voreilige Entscheidung treffe, mich damit nicht selbst runterziehe oder dadurch endlich in die Realität blicke.

Um wen es geht, könnt ihr euch denken. Wieso kann ein Mann so viel Einfluss auf meine Stimmung nehmen, wenn er sogar noch über 70km von mir entfernt ist? – Ich will das gar nicht, will wie bei belanglosen Dingen unabhängig und selbständig sein. Will Herr über mich selbst sein, meine eigene Stimmung bestimmen. Es fühlt sich an, als würde er mich manipulieren und mich um den Verstand bringen. Joanas Mama sagt immer zu ihr, dass man nicht immer davon ausgehen kann, dass Menschen so handeln wie man es gerne hätte. Sie hat Recht. Aber manchmal wirft man sowas gerne über Bord uns steigert sich in Dinge rein. Lässt seiner Fantasie freien Lauf. Malt sich die schlimmsten Dinge aus. Ja, das kann ich besonders gut. Meine Devise lautet, lieber vom schlimmsten ausgehen und dann von etwas positiveren überrascht werden.

Hier kommen mir wieder Zweifel an mir selbst auf, was wäre, wenn du ihn Sonntag einfach gefragt hättest. Was wäre, wenn ihr nicht miteinander geschlafen hättet. Was wäre, wenn ich mich viel zu schnell verliebt habe?

Nach meinen Selbstzweifeln kamen wieder diese Fragen. Bist du nur ein bisschen Spaß für ihn? Hat er schon keine Lust mehr auf dich? Was bin ich für ihn? Ist es vielleicht doch nicht so, wie ich es wahrgenommen habe? Lässt er mich nun ziehen?

Ich habe euch gesagt, dass ich nach einer Antwort suchen müsse. Vielleicht habe ich eine vorrübergehende Antwort gefunden. Vielleicht auch nicht. Das Wochenende werde ich wohl alleine verbringen. Ohne ihn, ohne eine klare Antwort. Ist das vielleicht schon meine Antwort?

Lange habe ich mich gegen diesen Gedanken gesträubt und wollte ihn mir immer wieder ausreden, aber wenn ich dann meine in Selbstmitleid zerflossenen Beiträge durchlesen, kommt mir der Gedanke gar nicht mehr so unrealistisch vor. Was ist, wenn er doch einer dieser Männer ist und es nur gut verstecken konnte? Was ist wenn ich wirklich auf so jemanden reingefallen bin? Ausgenutzt wurde. Jetzt, wo ich es so ausgesprochen habe, würde ich es am liebsten wieder ganz schnell verdrängen.

Eigentlich möchte ich solche Themen nicht über WhatsApp oder andere Medien ansprechen, sondern direkt von Angesicht zu Angesicht, aber ich glaube ich halte das einfach nicht nochmal eine Woche oder so aus. Ich werde ihn fragen, ob dies alles nur Spaß für ihn ist.

Denn wisst ihr was wohl meine größte Schwäche ist, bzw. mein größtes Laster? – Ich hasse Unwissenheit. Ich würde am liebsten schon wissen was im ganzen Jahr 2016 ca. passiert um mich darauf vorzubereiten. Es müssen keine Details sein, aber eine Struktur wäre ganz schön. Je näher ein Ereignis kommt, desto mehr Informationen möchte ich auch haben.  Denn meine größte Angst ist, dass mir etwas passiert, mit dem ich nicht gerechnet habe und was dann negativ ist. Ich lasse mich schnell verunsichern, wenn ich Dinge nicht geplant habe und Sachen ungeplant geschehen. Vielleicht komme ich deswegen auch so schlecht mit Komplimenten klar, weiß nie was ich darauf sagen soll. Ich hasse diese Eigenschaft. Sie schränkt mich in meiner sonst so lockeren Art und Weise manchmal ein. Aber auch dies gehört zu mir und macht meinen Charakter auch aus. So bin ich, sorry.

Wie kann ich, die sonst immer alles im Griff habe und alles alleine schaffen will und meist auch schaffe so abhängig und verunsichert sein, nur wegen einem Typen? Wie kann mich jemand nur so im Griff haben, ohne es zu wollen? – Verliebt heißt die Ursache.

Verliebt, ein Dasein, das unsere Gehirnzellen nicht mehr richtig Arbeiten lässt, bzw. die Arbeit an das Herz weitergibt. Es lässt unsere Gefühle ins unermessliche wachsen. Das Gefühl von Gleichgültigkeit hingegen wird weggesperrt und kommt aus seiner Zelle nicht mehr raus. Plötzlich mutieren wir zu kleinen Stalkern und paranoiden Angsthasen. Wir haben keine Macht mehr über unsere sonst so kontrollierten Gefühle und unsere Eigenschaften, die gegen einen solchen Fall wirken, werden eingestellt. Schon merkwürdig, wie ein Gefühl unser ganzes Leben über den Haufen werfen kann. Leider wird dieses Gefühl nicht immer erwidert. Wird es dies dieses Mal?

Momentan sehe ich eher schwarz für meinen Weihnachtswunsch. Ich nennen es um in eine Weihnachtshoffnung. Hoffnung darauf, dass er doch der ist, den ich in ihm gesehen habe.

Und Leute – Die Hoffnung stirbt zuletzt. Wow, Mila extrem heiliger Spruch, … nicht.

Was ist euer Herzenswunsch für Weihnachten? Etwas was man nicht bezahlen kann, was ist es?


Eure Mila

Dies könnte dir auch gefallen

2 Meinungen

  1. Liebe Mila,

    habe vor kurzem deinen Blog entdeckt und mich in vielen deiner Posts wiedererkannt. Es ist schön von jemandem zu lesen, der scheinbar momentan in der gleichen Phase steckt wie man selbst. Ich mag deinen Schreibstil und deine Art, die Dinge zu betrachten. Mach weiter so!
    Liebe Grüße
    Naseweis :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir, schön zu wissen, dass noch mehr in meiner Phase zu stecken scheinen - so fühlt man sich nicht ganz alleine :-)

      Löschen