#schwächezeigenunddabeiichbleiben

#schwächezeigenunddabeiichbleiben

16:37:00

Ein bisschen nervös bist du oder? – Ja bin ich. Aber ist das schlimm? Ist es schlimm seine Schwächen zu zeigen? Nicht alle, gewiss nicht. Wir wollen ja nicht die Zielscheibe der Gesellschaft werden. Aber so ein paar Schwächen kann man schlecht verstecken. Sie machen uns aus, formen uns.

Meist kann man sie auch nicht verstecken, nicht für sich behalten. Aber man würde es gerne. Man würde gerne das Gegenteil sein, gegenteiliges Handeln. Aber will man nicht immer das was man grade nicht haben oder sein kann? Oft jedenfalls. Niemand zeigt gerne schlechte Seiten an sich, aber sind sie wirklich schlecht? Jeder hat sie. Schwächen. Niemand ist perfekt. Zu Zeiten von Social Media Plattformen wird uns dies zwar immer vermittelt, aber wollen wir denn überhaupt diese Fehler sehen? Wollen wir nicht eigentlich in diese scheinbar perfekte Welt abtauchen? Niemand lässt sich gerne runterziehen durch depressive Posts oder grauenvolle Bilder. Aber wenn du Perfektionismus suchst, bist du auf meinem Blog falsch. Ich bin nicht perfekt. Ich schreibe depressive Posts, weil ich denke, dass es jedem Mal so geht. Wieso dann nicht einfach zeigen, dass man in diesen Momenten nicht alleine ist? Ich möchte euch zeigen, dass ihr nicht alleine seid. Ich bin nicht alleine, keiner ist es. 

Schwächen zu geben ist eine viel größere Stärke. Manche Schwächen kannst du nicht verbergen. Stehe zu ihnen. Schau, du bist nicht allein – wir alle haben sie. 

Einer meiner besten Freunde, ein Kerl wie er im Buche steht. Bier trinken in Massen, Fußball ist seine Leidenschaft und seine ganzen Kumpels wie eine Familie. Im Fitness den Bizeps formen und abends mit zig Mädels über Tinder kommunizieren. Er sieht gut aus, gibt sich stark, kaum eine Schwäche zu sehen. Aber ich kenne sie, er ist nicht perfekt. Aber das macht ihn grade so perfekt. ,,Hey, lass uns mal dort drüben nach der Jacke schauen!‘‘ ,,Mila, ich kann nicht!‘‘. Wieso kann er denn bitte nicht, wir schauten nach der Jacke und ich wollte ihm eine am Rande der Abteilung zeigen. Was ich nicht wusste, er hatte Höhenangst. Extreme Höhenangst. Wir befanden uns im 1.Stockwerk des Einkaufszentrums und er konnte nicht an den Rand gehen, denn dort konnte man bis ins Erdgeschoss sehen. Ein harter Kerl ganz weich. Aber das war nicht genug, je enger unsere Freundschaft wurde, desto mehr ließ er mich wissen. Zwei Jahre, zwei Jahre läuft er ihr hinterher. All die Tindergirlys nur eine Ablenkung von ihr. Es macht ihn verrückt und wütend zu gleich, dass es ihm passiert war. Seit zwei Jahren unglücklich verliebt und das als scheinbarer Weiberheld. Geheimnisse, die er nie preisgeben würde. 

Sie ist die Perfektionistin schlecht hin. Sie plant und organisiert und überlässt nichts dem Zufall. Bei ihr mal ein Staubkorn zu finden wäre wie ein sechser im Lotto. Aber auch sie hat Schwächen. Sie liebt. Sie liebt zu stark, stellt die Anforderungen die sie an sich selbst stellt auch an ihren Partner weiter. Sie brauch die weiße Weste an ihm, vergisst dabei aber, dass sich ihre dadurch schon grau färbt. Sie hat Angst vor Enttäuschungen, Angst dass ihre perfekte Vorstellung nicht der Realität entspricht, gar verbissen versucht sie daran festzuhalten. Sie liebt, sie liebt zu stark. Meine liebe Joana, dass ist wohl deine Schwäche und verbergen kannst du sie nicht, sollst du auch nicht, denn es zeigt ihm wie sehr du ihn liebst. Nur lass ihn auch seine Fehler machen und sei ihm nicht so arg böse. Er liebt dich, vertraue ihm. Er wird dir niemals wehtun. 

Marike, sie ist immer perfekt gestylt. Wow, ihr Style ist immer so einzigartig, aber sie kann es tragen. Sie traut es sich. Ihr Selbstbewusstsein ist bewundernswert. Auch wenn sie ein paar Kg mehr drauf hat, sie interessiert es nicht. Marike ist Marike – etwa du magst sie oder auch nicht, dass ist ihr egal. Für diese Einstellung bewundere ich sie so sehr. Aber auch meine kleine Selbstbewusstseinsqueen hat ihre Schwäche. Freundschaft. Es ist sehr schwer mit ihr befreundet zu sein, sie meldet sich selten bis gar nicht, lässt uns nicht immer Teil an ihrem Leben haben. Jedenfalls nicht, wenn wir räumlich getrennt sind. Sie sorgt sich nicht um uns, mit uns sind Joana und ich gemeint. Wie schon einmal berichtet, hatte sie sogar meinen Geburtstag vergessen (Lese HIER). Aber wenn wir dann alle zusammen auf der Couch lümmeln, dann weiß ich doch – sie sorgt sich, sie vermisst uns, sie hat uns lieb und sie will diese Freundschaft. Aber dies zeigen, wenn wir nicht zusammen sind, dass kann sie nicht. 

Wir allen haben sie, der Weiberheld, die Perfektionistin und auch unsere Fashonista – Schwächen.
Sie hat Angst davor ihre Worte könnten missverstanden werden, sie kennt die Leute doch kaum. Sie reden alle über ein Thema, sie weiß darüber bescheid. Ihre Gedanken kreisen und unzählige Fakten und Ideen fallen ihr ein, aber sie spricht sie nicht aus. Sie hat Angst missverstanden zu werden. Bleibt lieber stumm und hört zu. Sie passt auf, bildet sich ihre Meinung, aber nur für sich selbst. Eine Frage, alle starren sie an – Panik! Kleinlaut versucht sie das passende zu antworten, komische Blicke nimmt sie wahr. Einbildung. 

Sie kennt sie schon lange, seit Jahren sind sie befreundet. Sie albert herum, bildet den Mittelpunkt der Gruppe. Früher hätte man einen solchen Jemand Klassenclown genannt, da wir aber keine Klasse sind ist sie wohl eher der Freundeskreisbespaßer. Peinliche Storys? Gibt es nicht! Sie haut alles raus. Gegensätzlicher kann ein Jemand wohl kaum sein. Nervös ist sie vor anderen, die sie nicht einschätzen kann. Schüchterner geht es kaum, von Selbstbewusstsein keine Spur. Ja, dass ist meine Schwäche. So stark ich bei meinen engsten Freunden bin und so sehr ich ihnen vertraue, desto eingeschüchterter bin ich bei ,,Fremden‘‘. Als würde meine Persönlichkeit einen Schalter haben, so wird dieser Schalter je nachdem immer umgelegt. 

Das ist sie, meine große Schwäche, die mir schon oft im Weg stand. 


,,Die traut sich ja auch gar nichts!‘‘ ,, Hat sie auch einen Mund bekommen?‘‘ ,,Mila, hast du nicht auch eine Meinung dazu?‘‘ ,,Ich würde dich gerne meinen xyz vorstellen, du bist ja so aufgeschlossen. Jedenfalls zu mir!‘‘ ,,Warum bist du, wenn meine neue Freundin dabei ist so anders?‘‘ ,,Hast du Angst vor uns?‘‘ ,,Sind wir dir nicht genug oder warum sprichst du nicht?‘‘


Jaja, all sowas in der Art habe ich schon gehört. Ich habe keine Angst vor neuen Leuten oder habe keine Meinung, aber ich habe Angst ich könnte nicht akzeptiert werden. Angst sie würden mich auslachen! Ich brauche immer eine Vertrauensbasis, dann bin ich wie ich bin. Bis dahin ist es aber ein schwerer Weg für mich UND meinen Gegenüber. Ich weiß nicht wieso ich so bin, aber es nervt mich, dass ich es nicht schaffe einfach mal ab Punkt null ich zu sein. 

Projekt 2016 #schwächezeigenunddabeiichbleiben !

Sei du selbst. Mit Schwäche! Versuche dich tagtäglich zu verbessern, bleib dabei aber immer DU!

Habt einen schönen Tag,
eure Mila


Dies könnte dir auch gefallen

5 Meinungen

  1. Mir gefallen deine Texte unglaublich gut, hast wirklich ein Händchen für's Schreiben.
    Gerne mehr solcher Posts!

    Love, Julia www.sere-ndipity.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag solche Posts, hast einen neuen Follower :)
    Liebst, Julia
    julysbeautylounge.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  3. Ein wirklich bewegender Post. Du hast Recht: Es ist wichtig man selbst zu sein, mit seinen Schwächen und mit seinen Stärken, denn genau diese Dinge machen einen doch zu jemand einzigartigen und besonderen. :)
    Aus Fehlern kann man immer lernen und genau deshalb finde ich, muss man manchmal Fehler machen, um sich verbessern und ein Stück weit mehr seinen eigenen Weg finden zu können. :)
    Alles Liebe, Anna Lea
    http://growingcircles.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Great post! :)

    I'm following you on GFC :)

    mystylishcorner.blogspot.ba

    AntwortenLöschen
  5. du hast echt einige interessante posts :)
    toller blog und schöner post!

    AntwortenLöschen