about me

Fußballverrückte Liebe

19:22:00


Ein Thema was sicher nicht jeden anspricht. Grade Frauen sind dem Fußball ja eher kritisch gegenüber. Bier, Stadion, Fifa Gezocke und Bundesliga. Für viele Frauen der absolute Horror! Für mich eher ein Traum. Aber ist das immer so einfach?


Ich stehe auf Fußball absolut. Kommt vielleicht durch meine drei Brüder, wo man dem Fußball nie ganz entkommen konnte. Aber ich steh dazu. Der Hamburger Sport Verein ist mein Team, meine Leidenschaft und ein Teil meines Lebens. Klingt krass, aber es ist so. Denn ich gehe oftmals ins Stadion, schaue Bundesliga, DFB Pokal, Champions League oder WM/EM. Der spanischen Liga kann ich auch nicht ganz entfliehen und über die Transfergeschäfte bin ich auch genau informiert. Freak, ich weiß. Absolut Frauen untypisch. 

Was das Bier angeht gibt es immer große Verwirrung, denn klar trinke ich mal ein Bier, aber ich war in meinem ganzen Leben noch nie betrunken und möchte dies auch nicht sein. Für viele passt das mit meinen häufigen Stadionbesuchen und meiner Leidenschaft nicht überein. Noch kurz zu dem schönen Spiel Fifa, ich versuche es immer wieder, aber mehr als Fouls und schöne rote Karten kommt da nicht bei raus. Muss es auch nicht. 

Aber ist man dann wirklich so beliebt bei Männern? Dieses Klischee höre ich ganz oft! Du musst doch die Traumfrau jedes Mannes sein. Definitiv nicht. Auf der Suche meines perfekt, unperfekten Partners bin ich schon so oft über Fußballhasser, Uninteressierte oder Werder Fans gestolpert. Wobei letzteres nicht unbedingt ein Ausschlusskriterium wäre. Die davor allerdings schon eher. Denn ich stehe auf Männer. Richtige Männer, vielleicht sogar mit einem Hauch Macho. Und in meinem Kopf verbinde ich das nun einmal mit Fußball. Irgendwie etwas gemein oder? Aber ich steh auf Fußballer, Fußballfans. Ich mag es Samstag 15:30 zusammen Bundesliga zu gucken, zusammen im Stadion mit zu fiebern, sich gegenseitig mit der jeweiligen Lieblingsmannschaft zu necken oder ihm vom Spielfeldrand bei seinem Fußballspiel zu unterstützen. Ich mag das. 

Jedoch so schön es klingt und so sehr ich mir das wünsche ist es nicht immer so einfach. Ich rutsche durch diesen Interessenspunkt oft in die Friendzone. Sehr oft! Nicht immer schlimm, aber manchmal etwas nervig. Schnell bekomme ich den Stempel ,,perfekte beste Freundin‘‘ aufgesetzt. Natürlich, den Stempel bekomme ich nicht nur durch mein Interesse, sondern durch mein gesamtes Wesen, was sehr unkompliziert und etwas männlich angehaucht ist, würde ich sagen. Aber dies Fußballverrückte trägt auf alle Fälle dazu bei. 

Ich habe in meinem Tinderprofil einen Satz stehen, auf den die Männer grundsätzlich eingehen.
,,…und wenn das mit uns beiden nicht passt, bleibe ich halt bei meiner großen Liebe – dem HSV‘‘
Ich bekomme oft zu hören, dass ich mir den falschen Verein ausgesucht hätte oder aber auch den richtigen. Viele fragen auch wie ich dazu gekommen bin. Jedenfalls scheint dieser Satz ein wahrer Männermagnet im Netz zu sein. Im realen Leben ist es allerdings auch ganz nützlich, denn wenn ich bei Dates einfach nicht mehr weiß, was ich sagen soll, dann kommt immer das Thema Fußball. Ein Thema über das ich Stunden diskutieren und sprechen könnte. Grade aus dem Grund, fällt es mir so schwer Männer zu daten, die einfach keinen Plan vom Fußball haben. Weil es in meinem Leben schon irgendwo einige Zeit einnimmt und ich mir dann immer etwas männlicher vorkomme als mein Gegenüber. Natürlich auch hier, wenn alles passt nur der Punkt nicht – no way, dann soll es so sein. Aber ich ertappe mich schon dabei, dass Männer mit Fußballkenntnis einen Pluspunkt sammeln und die ohne eher einen Minuspunkt. 

Ich weiß, dass es bei vielen Frauen genau umgekehrt ist, die würden feiern, wenn ein Mann lieber shoppen geht, anstatt Fußball zu schauen. Aber bei mir ist das irgendwie anders. 

Der Post ist voll mit Klischees, denn ein Mann kann auch ohne Fußball ein Mann sein. Aber halt nicht mein Mann. Ich brauche das Geschrei, die Freude vor dem TV wenn seine Lieblingsmannschaft ein Tor schießt, ich steh darauf wenn er mir nach seinem Spiel verschwitzt und total ausgelaugt einen Kuss gibt, ich liebe es wenn er mich ins Stadion begleitet, ich freue mich über Diskussionen unser vielleicht verschiedener Vereine und ich begeistere mich für das Rätselraten auf dem Transfermarkt. 
Ich tippe Fußballspiele und lass mich von ihm ärgern, wenn ich dann doch mal schlechter war und ich liebe ihn dafür, wenn er mir dann Mut zu spricht, dass es beim nächsten Spieltag besser wird. 

Fußball, ein Interesse was ich gerne teile. Gerne mit Freunden aber noch lieber mit einem Partner, der nicht nur die ,,Freundin‘‘ in mir sieht, sondern mehr. Der sieht, dass Fußball mir was bedeutet, aber in mir noch ganz andere Qualitäten liegen. Qualitäten, die dann vielleicht doch wieder mehr einer Frau gleichen. Der die Vorteile sieht, nicht so viel Zickenkrieg, der darf gerne mit seinen Jungs Fußball schauen, Bier trinken und jedes Training und Spiel mitnehmen. Der sieht, dass ich ihn unterstütze und ihn liebe. Fußball, eine Sportart die doch irgendwo verbindet. So wie jedes andere Interessensfeld auch. 

Denn alles was ich hier über den Fußball, über den HSV, über meine Leidenschaft geschrieben habe, kann man doch auf jedes Interesse umlenken. Jeder hätte doch gerne den Partner, der sich auch für die gleiche Leidenschaft begeistern kann. Man sagt zwar, Gegensätze ziehen sich an, aber ohne gleiche Interessen, verbringt man meist weniger Zeit zusammen und das will man doch absolut nicht oder? 

Fußball. HSV. Meine Leidenschaft, mein Verein. Meine Stadt, meine Heimat, meine Liebe. Meine Große Liebe. 

Was sagt ihr dazu?

Habt einen schönen Tag,
eure Mila




Dies könnte dir auch gefallen

0 Meinungen