Gastpost

Gastpost - Ein Mann redet Klartext

18:47:00

Hallo meine Lieben, 
vor einigen Wochen habe ich dazu aufgerufen mir Gastbeiträge zu senden bzw. sich diesbezüglich bei mir zu melden. Mittlerweile ist einiges eingegangen. Also freut euch auf einige interessante Geschichten. Aus den ganzen Beiträgen heraus wird eine weitere Serie starten, auf die ihr euch bald freuen könnt - ,,Männerstimmen''. Alles Weitere was euch erwartet, erfahrt ihr dann demnächst. Um euch schon mal einen Einblick in die Männerwelt zu liefern, habe ich heute einen Gastbeitrag von dem lieben Ralf für euch. Er betreibt auch selbst einen Blog den ihr HIER findet. Heute erzählt er uns ein wenig, wie Männer das so mit den Dates, online Dating Portalen, Liebe und Sex sehen. Viel Spaß bei einer etwas anderen Perspektive! 

Das Dating übers Internet aus Sicht eines Mannes. Also aus meiner Sicht. Sicher ist es einfach, wenn man am PC und im Internet eine Frau sucht. Man ist geschützt hinter dem Monitor. Da kann man auch mal eine Dicke Lippe riskieren. Aber ist das sinnvoll? Ich glaube nicht. Denn spätestens bei dem persönlichen Kontakt merkt die Frau, dass man nicht so ist, wie man sich gibt. 

Es gibt sicher Männer, die denken nicht soweit. Die wollen sich besser machen als sie sind. Aber das ist aus meiner Sicht, eine falsche Vorgehensweise. 

Man kann sicher übers Internet den Partner finden fürs Leben. Egal ob Mann oder Frau. Denn es ist einfach, mit Frauen im Internet in Kontakt zu kommen. Nur leider gibt es viele Männer, die nur auf "das eine" aus sind. Dadurch werden viele Frauen vorsichtiger und lassen sich nicht so schnell auf irgendwas ein. Was eine natürliche Reaktion ist. Sicher gibt es auch Frauen, die gelangweilt am PC sitzen und nur die Männer veralbern wollen. Aber 1. sind es nicht so viele wie bei den Männern und 2. stellen sie es geschickter an, damit sie nicht vorzeitig auffallen. 

Ich denke ja, man kann über das Internet auch die Liebe seines Lebens finden. Man hat viel mehr Auswahl als an dem Ort, in dem man sich aufhält und wo man wohnt. Es ist vielleicht manchmal schwer. Denn wenn man landesweit sucht, ist die Möglichkeit groß, dass die Entfernung auch recht groß ist. Da kann man nicht mal eben so hingehen. Dann folgt eine gewisse Planung über den Termin, die Zeit, und was man sonst noch zu Hause erledigen muss. Um sowas auf sich zu nehmen, sollte man sich auch schon recht sicher sein, dass es der richtige Partner ist. In der heutigen Zeit kann man sicher auch dies, leicht bewerkstelligen. Es gibt Webcams und es gibt Telefon/Handy, mit den dazugehörigen Flatrates. Man kann sich lange unterhalten und merkt dann schon, ob der/die andere es ernst meint oder nicht. 

Wenn ja, kann man mal ein Treffen in Angriff nehmen. Denn nur bei einem persönlichen Treffen merkt man, ob die andere Seite es wirklich ernst meint oder nicht. 

Man sollte hier schon sicher sein, bevor es zu einem Treffen kommt. Man sollte den Hintergrund kennen, warum die andere Seite Single ist, warum der Wunsch besteht, dass jemand da ist. Ist es der Sex? Nur dafür muss man keine 500 km fahren. Sowas findet man auch an "der nächsten Straßenecke". Es sollte eher im Vordergrund stehen, dass das Leben ohne Partner recht träge ist. Einsamkeit, die man ändern will. Denn es ist eine Tatsache, dass ein Leben zu zweit besser zu meistern ist. Man kann über Probleme und Vorhaben reden. Man kann Pläne besprechen, die dazu führen sollen, Probleme zu lösen. Schon allein das Miteinanderreden kann einem ein paar Dinge klarmachen. Vielleicht mehr, als wenn man einfach nur darüber nachdenkt.
 Das Leben als Single ist nicht einfach. Es gibt sicher genug Leute, die sich gerade dieses Leben ausgesucht haben und es als die "beste Möglichkeit" für sich sehen. Aber ich denke auch, hier ist die Erfahrung aus der Vergangenheit ein wichtiger Grund. Man hat vielleicht Enttäuschungen erlebt, die man nicht mehr erleben möchte. Egal ob diese "mutwillig" herbeigeführt wurden oder ob diese einfach so entstanden sind.
 Es gibt sicher gerade im Internet auch genug "Fehlgriffe". Egal ob männlich oder weiblich. Doch wenn es sich wirklich entwickelt, dass man zusammenkommt, teilt man alles. Auch das Bett. Denn Sex ist wohl ein Bestandteil einer funktionierenden Beziehung. Man sollte dies aber nicht als "Pflicht" sehen. Ja, es gehört dazu, aber es ist nicht so, dass man nur eine Partnerschaft hat, wegen Sex. Das ist sicher eine falsche Motivation. 

 Eine Partnerschaft besteht aus einem Zusammenleben. Man teilt die schönen Dinge des Lebens aber auch die negativen Dinge. Man meistert die großen und kleinen Probleme des Lebens. Keiner sollte seine Probleme verstecken. Denn es ist noch aufwendiger, dies zu tun und Dinge zu verheimlichen. Natürlich will man auch nicht gleich "mit der Tür ins Haus fallen". So sollte man auch keine Beziehung beginnen. Auch wenn die andere Seite keine Lösung hat, doch ist es schon förderlich, wenn man die Probleme teilt und darüber redet. Meist hilft schon alleine dies, um die Probleme zu bewältigen. Und dies sollten auch beide Seiten tun. 

 Auch wenn Sex ein Bestandteil einer Beziehung ist, sollte man sehen ob man gemeinsam harmoniert. Ob die gleichen Vorlieben bestehen. Vielleicht lernt man auch noch etwas Neues. Da sollte man auf den Partner eingehen. Aber man sollte dies nicht als Hauptsache der Beziehung sehen. Eine Beziehung beinhaltet wichtigere Dinge. Eben dass man über alles miteinander reden kann. Nur dann funktioniert auch alles, was dazu gehört.

Gastbeitrag von Ralf Duyster
www.duyster.de


Dies könnte dir auch gefallen

0 Meinungen