about me

Ich bin ich. Das bin ich.

18:02:00

Das bin ich. Wieso soll ich mich verstecken? Ich bin es doch. Wieso soll ich mich fürchten? Wovor habe ich Angst? Ich bin ich. Das bin ich, das alles hier. Wieso soll ich es verleugnen? Ich bin es doch. Ich bin ich.


Ich möchte euch heute mein Ich vorstellen.

Mein Pseudonym Mila. Das bin ich! Aber wieso unter diesem Pseudonym? Hatte ich so viel Angst? Wovor? Vor allem! Vor Kritik, die aus meinem inneren Kreise stammt, vor Gerüchten die entstehen, vor Männern, die ein Date mit mir haben und vielleicht aus irgendeinem Grund auf diesen Blog stoßen. SCHWACHSINN! Ich bin ich. Das ist gut so und ich stehe dazu. Es brauchte vielleicht ein wenig Zeit, aber ich denke nicht, dass mein innerer Kreis sich wegen so etwas gegen mich wendet, ansonsten war es ein Jemand der sowieso rausgebrochen wäre. Männer sind nicht so Blog interessiert wie Frauen und wenn doch – dann weißt du ja was du zu tun hast! Mehr Informationen über mich und meine Vorlieben kannst du wohl kaum bekommen. Ich bin ich und dazu stehe ich nun. 

Ich denke momentan ist es noch einfach mit einem Pseudonym, aber irgendwann verhaspelt es sich und dann steht man da! Aber ein Name ist nicht wichtig. Nicht wichtig für diesen Blog. Mila ist und bleibt. Sie ist mein Ich, ich bin sie. Was sagen Buchstaben schon über einen aus! Selbst wenn ich eine Julia, eine Marit, eine Lisa wäre – ich wäre immer noch ICH! 

Eine Sache, die aber irgendwann schwer werden wird ist mein Ich zu verstecken. Damit ist heute Schluss! Ihr sollt ein Gesicht vor Augen haben. In Augen schauen, wenn ihr meine Texte lest, vertrauen haben in meine Worte. Das geht alles besser, wenn ihr wisst – das ist sie! Ich. 

Vielleicht wisst ihr dann irgendwann meinen ,,richtigen‘‘ Namen durch irgendwelche Stalkaktionen, die ich euch auf keinen Fall verüble, denn ihr wisst, dass ich ein riesen Stalking Opfer bin. Aber es ist doch egal. Ihr kennt mich, egal welcher Name unter meinem Blog steht. Ich möchte schützen was mir heilig ist. Meine Liebsten. Meine Freunde. Meine Familie. Ja, die möchte ich schützen. 

Vielleicht fragt ihr euch – ist Mila nur ein Fake? Vielleicht ein bärtiger, alter Mann der vor seinem Computer sitzt und Spaß daran hat irgendwelche Liebestipps zu äußern? Definitiv nicht! Der würde sich nicht so viel Mühe machen, glaubt mir! Wobei, wenn er alt ist, ist er vielleicht Rentner, die hätten ja schon die Zeit dazu. Aber Bah, nein! Jetzt stell ich mir mich grade mit Bart und verschrumpelter Männerhaut vor. Wah, ihhh! Lassen wir den Gedanken. 

Aber sind dann meine Storys echt? Ganz klar JA! Vielleicht sind zwar manche Namen oder Orte abgeändert, um den Schutz für meine Liebsten zu bewahren aber der Inhalt ist echt. Wahr. Real. Manchmal leider, manchmal zum Glück! Mein Leben ist wie euers. Kompliziert, mit Höhen und Tiefen. Wäre es nicht auch langweilig, wäre dort einfach nur eine platte Landschaft, wäre das Leben wie glatt gebügelt ohne besondere Ereignisse? Ich glaube ich würde mich selbst von mir gelangweilt fühlen. 

Jeder hat doch mit den Problemen des Alltags zu kämpfen oder nicht? Hier ein Pickel, da ist das Geld schon wieder zum Fenster raus, ach der süße Typ schreibt mir nicht und oh man die beste Freundin ist momentan echt blöd. Jeder kennt doch Probleme wie diese! Und ich liebe mein Leben auch dafür, so weiß ich zu schätzen, was für ein Wert mein Leben hat. Das ich weiß, dass Concealer eine super Erfindung ist, dass Geld hart verdient wird und ich lernen muss damit umzugehen und das meine Mama mir das nicht alles kauft, nur weil ich es will, dass manche Typen einfach kein Interesse haben aber andere mich so sehr mögen, dass auch die beste Freundin nicht perfekt ist, aber sie dadurch eigentlich perfekt wird. Ja ich bin glücklich mit meinem chaotischen, lebensfrohen und manchmal auch sehr komplizierten Leben. Denn es ist meins, dass bin ich. Ich bin echt. Wahrhaftig. Real.


Ich hoffe für euch kommt dies auch so rüber. Ich weiß in den Welten des Internets gibt man sehr viel von sich preis, auch ich gebe sehr viel preis. Aber bei einem solchen Themenkomplex muss und will ich das auch. Es soll so nah am Leben sein wie möglich und was liegt da näher als ein reales Leben – mein Leben? Aber irgendwo gibt es auch Grenzen. Meine sind vielleicht weit weg und umkreisen nur einzelne Dinge, so wie Namen, aber es gibt sie und das ist gut so. Jeder muss selbst wissen wo seine Grenzen zu stecken sind. Ich öffne nun eine. Ein Gesicht, Augen, Nase, Mund – ganz normal, das bin ich. Ich bin ich.

Habt noch einen schönen Tag,
eure Mila



Wenn du Lust hast noch ein wenig mehr von meinem Ich zu sehen, dann schau gerne auf meinem Instagram-Profil vorbei.
Instagram

Dies könnte dir auch gefallen

1 Meinungen