Lifestyle

Dich zu lieben wäre eine Ehre

13:43:00

 Kurz ein paar Worte, wieso keine Folge ,,Date like a Boss'' kam. Bei mir war und ist so einiges los. Eine Sache hat mich sehr aus der Bahn geworfen. Ich werde dazu nochmal genauer Stellung nehmen, aber nun geht es los. Viel Spaß.


Ich lag falsch. Habe mich geirrt. War verwundert, wieso es mich nicht erfüllt. War verzweifelt, es nie wieder zu fühlen. Dabei lag ich falsch. Ich habe es für mich erkannt, kann nun meinen Fehler beheben. Weiß was ich zu tun habe. Bemerke, dass ich nun auf dem richtigen Weg bin.
Es gab mir Rätsel auf. Ich wurde diverse Male nach der Langzeitfreundtrennung geliebt. Mir wurde liebe geschenkt. Ich wurde begehrt und hätte glücklich sein können. Mir wurden viele Komplimente gemacht. Ich hatte traumhafte Dates und einige der Männer lagen mir zu Füßen. Ich hatte gedacht, es würde mich glücklich machen, geliebt zu werden. Diese Aufmerksamkeit zu erhalten, würde mich zufrieden stellen und all die unzähligen Momente würden mir ein Stück mehr Glück bringen. Ich lag so unglaublich falsch. 

Ich dachte ich bräuchte wieder Liebe, geliebt werden, wäre das was ich brauche. Tausende Male habe ich mich danach gesehnt. Hatte ich es erreicht, war es mir gleichgültig. Viele Komplimente, Dates und Küsse später. Ich lag so unglaublich falsch.

Habe Männer kennengelernt, die so viel Herz hatten. Haben mir so viel Liebe gegeben, mir so viele Komplimente gemacht. Ich war beinahe genervt davon. Dachte aber, ich bräuchte es. Ich habe so viele Herzen nicht mit Liebe füllen können. Habe lieber Kontakte abgebrochen, als weiter zu spielen. Dachte ich bräuchte keine Zeit für mich selbst, dachte ich könnte nicht mit mir alleine sein. Ich lag so unglaublich falsch. 

Ich habe getan, was ich niemals wollen würde. Habe bestimmt Herzen verletzt und mich dabei mehr als geschämt aber ich dachte spielen ist besser als verletzte. Ist es nicht das gleiche? Hatte Angst vor nicht vorhandenen Gefühlen und diese auszusprechen. Hatte Panik vor dem alleine sein. Ich lag so unglaublich falsch. 

Nun habe ich es erkannt – ich lag so unglaublich falsch. 

Es ist nicht der Sinn geliebt zu werden. Dafür können wir nichts, Gefühle werden vielleicht nicht erwidert, es wird sich nicht gemeldet, der Kontakt bricht ab. Das ist nicht wonach ich oder wir streben. Geliebt zu werden, passiert im Gleichzug. Wir hoffen es jedenfalls. Aber es ist nicht der Sinn. Es erfüllt uns nicht. Wenn ich geliebt werde, hatte ich ein Gefühl der Leere. Gefühle waren nicht vorhanden, sie wurden vertreten durch die Angst. Angst vor dem allein sein. Ich lag so unglaublich falsch.

Ich weiß nun wonach ich strebe. Was mich erfüllt und glücklich macht. Ich kann für mich alleine sein, habe mich akzeptiert, mich lieben gelernt. Habe meine Probleme gelöst, meine Wunden geheilt und mich selbst motiviert. Nun stehe ich an dem Punkt, an dem ich dachte – geliebt werden würde mich erfüllen. Ich lag so unglaublich falsch.

Es war nicht das geliebt werden, was mir fehlte. Nein, dass erfüllte mich nicht. Viel mehr fehlte etwas, wofür ich selbst stand. Was ich alleine wollte. Wonach ich strebe.
Jemanden zu lieben.

Ich wollte lieben. Das war es, was mir wirklich fehlte und auch fehlt. Jemanden zu lieben. Nicht meine Freunde oder Familie, sondern einen Mann. Diese Liebe fehlte mir.
Niemand war da, den ich lieben konnte oder kann. Es gibt niemanden. Egal wie sehr mich jemand liebt, wenn ich keine Liebe zurückschenken kann, ist es sinnlos. 

Zu lieben, ist es was mir fehlt, wonach ich strebe und was mich erfüllt. Liebe, jemand das zu schenken, wonach man sich selbst so sehr sehnt. Diesen Jemand das Gefühl zu geben für mich perfekt zu sein, ihm in die Augen zu sehen und alles zu vergessen. Zu liebe ist es was mir fehlt.
Liebe schenken. Zu lieben. Verliebt sein, kribbeln im Bauch. Schmetterlinge die zu gefährlichen Tieren werden. Ein Puls der in die Höhe schießt, wenn ich dich sehe. Augenblicke die unendlich scheinen, wenn wir uns sehen. Dich zu lieben, wäre eine Ehre. 

Zu liebe ist es, wonach ich mich sehne. 

Geliebt zu werden kommt vielleicht im Gegenzug, aber niemals zu erst. Ich lag so unglaublich falsch. 

Habt noch einen schönen Tag,
eure Mila

Copyright bei Celine Greßmann

Dies könnte dir auch gefallen

0 Meinungen