about me

Was war eigentlich los bei mir?

20:49:00

Keine Posts mehr, nicht einmal die Sonntagsposts –man hat einfach nichts mehr von mir gehört. Ich könnte jetzt einfach sagen, ich hatte keine Zeit und hatte viel um die Ohren aber das wäre nicht ganz richtig. Klar fehlte mir an manchen Tagen die Zeit und ich hatte was vor, aber ich hätte es locker geschafft einen Post online zu stellen. Allerdings hatte ich einfach keine Lust. Ihr wisst ich bin ganz ehrlich zu euch und momentan gingen einfach andere Dinge vor, um die ich mich kümmern wollte und in die ich meine Zeit investieren wollte. Ich wollte auch erst einmal überdenken, wie ich nun weiter fortfahre mit meinem Blog.


Ich bin vergeben. Mein Blog ist ein Single/Dating Blog. Passt vielleicht nicht mehr zu einhundert Prozent zusammen. Allerdings habe ich glaube ich eine gute Lösung für das ,,Problem‘‘ gefunden. Es gibt Themen, die ich bisher nie angesprochen hatte über mein Singleleben, Dates die ich nie erwähnt habe und Fragen die ich nie beantwortet hatte. Da ist noch genug Stoff um darüber zu sprechen, zudem habe ich einen Freundeskreis bestehend aus vielen Singles – hier werde ich sicher auch die ein oder andere Thematik aufgreifen. Aber es werden ab sofort auch Posts über die Entwicklung einer Beziehung online gehen, Probleme, Ideen und einfach Erfahrungen. Es wird also quasi nur einen Themenpunkt hinzugefügt. Wer keine Lust auf Beziehungstrallala hat, kann dann einfach den Post überspringen. Ich hoffe damit kann ich euch zufrieden stellen.

Nachdem ich nun diesen Entschluss gefasst hatte, habe ich ein bisschen vorgearbeitet und einige Posts verfasst und ein neues Konzept erarbeitet. Das Männerstimmen eigentlich ganz gut ankamen, wird es weiterhin Folgen geben, denn einige sind noch geplant. Allerdings werden sie keinen festen Termin mehr haben, sondern einfach zwischendurch platziert werde, da sie alle bereits fertig sind und ich so nutzen kann, wenn wirklich mal die Zeit ausbleibt.

Aber was war denn nun eigentlich los? Als erstes natürlich sehr viel berufliches zudem mache ich mir grade wirklich Gedanken um meine Zukunft und wie alles so voran schreitet. Ich wollte meine Ausbildung ja gerne auf 2 ½ Jahre verkürzen, nur leider sieht es momentan danach aus, als würde ich es nicht schaffen und es werden doch 3 Jahre. Dies macht mich momentan wirklich leicht fertig. Und dann kommt hinzu, dass ich langsam wissen sollte, was ich studieren möchte. Dies war also Part eins, Part zwei ist nicht ganz so spannend – ich hatte viele Termine, Nachstechen beim Tattowierer, Treffen mit Freunden, ich war viel bei meiner Familie und habe wieder angefangen regelmäßig zu laufen. Part drei könnt ihr euch sicherlich denken, grade in der Anfangszeit möchte man so viel Zeit wie möglich mit dem Partner verbringen und dies ist natürlich auch bei mir so – da wir allerdings relativ weit auseinander wohnen (genau gesagt knapp 90 km) sind es nur die Wochenenden, an  denen wir uns sehen können und dies haben wir auch ausgenutzt. Man möchte einfach noch so viel vom anderen erfahren, ihn weiterhin spüren, ertasten, entdecken und ihm einfach zeigen wie sehr man verliebt ist.

Hier möchte ich auch nochmal darauf eingehen, wieso ich beim ersten Post, in dem ich meinen Beziehungsstatus quasi geändert habe, geschrieben habe, dass es noch kein ,,ich liebe dich‘‘ gab, sondern nur ähnliche Dinge mit aber fast der gleichen Bedeutung.

Für mich hat ein ,,ich liebe dich‘‘ eine wirkliche Bedeutung. Das ist für mich quasi das Ende – mehr geht einfach nicht. In meinen Augen gibt es keine Steigerung mehr zu einem ,,ich liebe dich‘‘. Klingt vielleicht nicht ganz einleuchtend, wenn man gesehen hat, wie sehr ich schon von ihm geschwärmt habe, denn eigentlich liebte ich ihn dort doch auch schon. Aber ich wollte mir ganz sicher sein, dass es wirklich das Maximum ist. Das ich mir sicher bin. Denn ein ,,ich liebe dich‘‘ hat bisher nur ein Mann von mir zu hören bekommen – mein Langzeitfreund. Nun aber gibt es zwei. Ich liebe ihn.

Nun sind es schon über zwei Wochen, die wir offiziell zusammen sind, seit mehr als zwei Monaten sehen wir uns jedes Wochenende – es wird zur Gewohnheit sich auf das Wochenende gleich doppelt zu freuen. Natürlich gibt es Dinge, die mir im Kopf herumschweben und für mich noch als Problem dastehen. Dinge die angesprochen werden müssen  - aber alles in allem bin ich wirklich unendlich glücklich.

Ich hoffe ich kann euch nun wieder mit guten und ehrlichen Posts versorgen!

Habt noch einen schönen Tag,
eure Mila



Dies könnte dir auch gefallen

0 Meinungen